Reisetrend Kreuzfahrt: Nur was für Spießer?

Das ZDF-„Traumschiff“ ließ in den 1980erm die weiblichen Zuschauer nach Schiffs-Stewart Sascha Hehn schmachten. Mittlerweile hat sich die Branche stark verändert. Die Giganten der Meere werden immer größer und haben sich längst für die breiten Massen geöffnet.

Während kleinere Schiffe die großen Flüsse der Welt erkunden, die dabei manchmal sogar Fahrräder an Bord haben, damit die Passagiere die Städte mit dem Rad unsicher machen können.

Die Zielgruppen sind unterschiedlich, es gibt Partyschiffe, Rockliner oder Familienkreuzer mit Kinderbetreuung. Selbst digitale Nomaden stechen mittlerweile auf Kreuzfahrtschiffen in See, das heißt nennt sich dann Nomad Cruise.  https://www.nomadcruise.com/

Aber hat sich das Spießer-Image, das Kreuzfahrten bislang hatten, deswegen wirklich gewandelt? Findet jeder das passende Schiff, wie jeder Topf ja angeblich den passenden Deckel? Oder ist Kreuzfahren doch eher was für Rentner, die beim Captain’s Dinner feuchte Augen kriegen und unbedingt ein Foto mit den Offizieren & Gentleman wollen, koste es, was es wolle?

Sind die Schiffe nicht vielmehr so etwas wie schwimmende All-Inclusive-Hotels, überfüllt, in denen es den ganzen Tag ums Essen, Bingo und die beste Liege am winzigen Pool geht? Deren Bar wie ein russischer Puff aussieht, in der ein drittklassiger Entertainer Schlager in die Massen schmettert? Ein Mikrokosmos glückseligen Konsumreisens?

Was liebt ihr am Kreuzfahren? Was hasst ihr? Was sind die Problemzonen? Wie müsste euer perfektes Schiff sein? Kann ein Individualist mit geringem Budget auf einem Kreuzfahrtschiff überhaupt glücklich werden? Wie?

Diesen und weiteren Fragen widmen wir uns nächsten Montag von 20-21 Uhr bei der Reisenacht #RN8 auf Twitter. Bügelt also schon mal eure Gala-Roben und stellt den Schampus kalt: es geht auf Kreuzfahrt!

Wann? Montag, 19.06.2017 um 20 Uhr

Wo? Wie immer auf Twitter unter dem Hashtag #RN8

Wer? Moderiert von Claudia von www.weltreize.com –  auf Twitter unter @weltreize_ zu finden

Alle Fragen gibt es aber auch auf dem Twitteraccount von @reisenacht_com

0 Kommentare